30. Thüringer Wandertag in der Kulturstadt Weimar

Zum Jubiläumswandertag am 25. September 2022 begrüßte unsere Präsidentin Christine Lieberknecht gemeinsam mit dem Weimarer Oberbürgermeister Peter Kleine und dem Vorsitzenden des dortigen Hochschulsportvereins Dr. Hans-Georg Timmler die Wanderfreunde auf dem Markt. Hier hatte man eine Info-Meile zu allen 15 Routen mit ausgedrucktem Streckenverlauf aufgebaut, an der man die Start-Plakette erwerben konnte. Bei den bereits im Vorfeld online Angemeldeten brauchte nur ein Häkchen zur Bestätigung gesetzt zu werden. Zusätzlich nutzten etwa 100 Angereiste die Möglichkeit, sich vor Ort noch persönlich anzumelden. Um die Qualität des Wanderangebotes zu optimieren, wurden erstmals die Teilnehmerzahlen zu den einzelnen Touren begrenzt, dennoch konnten alle Teilnehmer auf ihrer Wunschroute unterwegs sein.

Besseres Wanderwetter hätte nicht sein können und so starteten die Wanderer frohgelaunt vom Markplatz aus in alle Richtungen in und rund um Weimar. Man konnte Strecken zwischen 4 km und 12 km mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auswählen. Die Kulturstadt Europas und UNESCO-Welterbestätte bot unter dem Motto: „Natur trifft Kultur“ attraktive und bestens fachkundig geführte Touren zu Stätten der klassischen Literatur im Ilmpark, bei Stadtrundgängen, zu Orten mit ihrer bewegten Geschichte von Schloss und Park Belvedere oder Ettersburg, auch zu alten und neuen Bauhausstätten. Sogar an zwei Gesundheitswanderungen konnte man sich beteiligen. Allen Teilnehmern wurde eine Menge Interessantes und Wissenswertes geboten.

Pünktlich zur Mittagsrast trafen alle Wanderfreunde wieder auf dem Markt ein, wo Frau Lieberknecht und die Schirmherrin des Jubiläumswandertages, die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner die Gäste in Weimar begrüßten. OB Peter Kleine zeigte sich erfreut, dass erstmals in der Geschichte Weimars das Rennsteig-Lied am Rathaus gesungen wurde. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung erhielten alle teilnehmenden Vereine das begehrte Wimpelband – die Trophäe der Wanderer! Ausnahmsweise bekam auch der 7-jährige Antoni solch ein Wimpelband. Mit Vater und Bruder aus der Nähe von Weimar angereist, war seine Begeisterung ganz offensichtlich zu spüren, als er gemeinsam mit dem Wanderführer und den beiden „gelben Engeln“ die Teilnehmer zielsicher auf dem rechten Weg lenkte. So gesehen, dürfte es den Thüringer Wandervereinen eigentlich nicht bange sein um ihren Nachwuchs! Antoni wird diesen Wandertag bestimmt nicht vergessen.

Mit der Auszeichnung der Thüringer Wanderköniginnen und Wanderkönige 2021 in den Kategorien Frauen, Männer, Kinder/Jugendliche und der Übergabe des Wanderschuhs an den Ausrichter des Thüringer Wandertags 2023 fand der Wandertag ein würdiges Ende.

Es war ein rundum gelungener Wandertag, nur schade, dass die Teilnehmerzahl mit ca. 400 weit unter denen vergangener Jahre lag. Übrigens zählt der HSV Weimar stolze 1.800 Mitglieder in verschiedenen Sektionen vom Student bis zum Senior. Den Organisatoren in Weimar ein großes Lob!

Hoffen wir, dass zum 31. Thüringer Wandertag, der am 17. September 2023 vom Harzklub Ilfeld ausgerichtet wird, wieder mehr Wanderfreundinnen und Wanderfreunde teilnehmen und den Weg in den Südharz finden. Die Mitglieder dieses Zweigvereins haben die Werbetrommel dafür in Weimar bereits kräftig gerührt. Auch der Thüringer Wanderverband war mit einem Stand vertreten, wo u.a. die Festschrift „30 Jahre Thüringer Wanderverband“ angeboten und Werbung für Deutschlands schönsten Wanderweg 2022, die Gipfeltour in Bad Tabarz, gemacht wurde.

Christina Reißig

Thüringer Wanderverband feierte 30-jähriges Jubiläum in Suhl

Am 13. Oktober 1991 gründeten rund einhundert Wanderfreunde aus sieben Hauptvereinen am Berghof unweit des Burschenschaftsdenkmals hoch über Eisenach den Thüringer Landesverband der Deutschen Gebirgs- und Wanderverein (heute kurz Thüringer Wanderverband), um den nach der Grenzöffnung im November 1989 neu und wiedergründeten Wandervereinen in Thüringen einen gemeinsamen Dachverband zu geben. 

Es gab in den 30 Jahren viele tolle Wandererlebnisse. Dreimal konnten Mitgliedsvereine Gastgeber von Deutschen Wandertagen sein. Der 100. Deutsche Wandertag im Jahr 2000 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Thüringerwald-Vereins 1880 e.V. in Schmalkalden steht dafür ebenso wie der Deutsche Wandertag 2005 auf den Spuren Friedrich Fröbels im Saalebogen von Bad Blankenburg, Rudolstadt und Saalfeld, ausgerichtet vom Thüringer Gebirgs- und Wanderverein und noch in guter Erinnerung der 117. Deutsche Wandertag zum Abschluss der Lutherdekade anlässlich 500 Jahre Reformation 2017 in Eisenach. Ausrichtender Hauptverein war hier der Rennsteigverein 1896 e.V., lokal vertreten durch die Ortsgruppe Stedtfeld unter Leitung von Wanderfreund Ullrich Böckel. Das „Wunder von öjEisenach“ ist als besonderer Meilenstein in die Geschichte des Deutschen Wanderverbandes eingegangen. Der Thüringer Wanderverband mit seinen Mitgliedsvereinen hat sich zum anerkannten und kompetenten Partner in der deutschen Wanderbewegung entwickelt. 

Dank der inzwischen 29 Thüringer Wandertage, die uns immer wieder in landschaftlich reizvolle Regionen Thüringens vom Thüringer Wald bis zum Zeulenrodaer Meer, vom Harz bis zum Thüringer Schiefergebirge und vom Eichsfeld bis ins Wartburgland führten, lernten wir unsere Thüringer Heimat von seiner schönsten Seite kennen. 

Das Wandern erhält Körper und Seele und schafft Ausgleich zum Stress des Alltags. Dies wurde besonders in der Corona-Pandemie deutlich. 

Eine wichtige Grundlage der erfolgreichen Verbandsarbeit in den zurückliegenden Jahren war und ist das gute Arbeitsklima im Landesvorstand. Über 25 Jahre ist Christine Lieberknecht nun schon unsere Präsidentin und trotz umfangreicher beruflicher Anforderungen und Ämter in alle den Jahren steht sie voll zum Wandern in Thüringen. Das ist einfach großartig! Für ihr Engagement wurde sie im Rahmen des 120. Deutschen Wandertages im Juli 2021 in Bad Wildungen als erste Frau mit der Karl-Carstens-Medaille vom Deutschen Wanderverband geehrt. 

Am 23. Oktober fand im Suhler Rathaus die Delegiertenversammlung mit anschließender Festveranstaltung zum 30-jährigen Bestehen statt mit zahlreichen Grußworten, Auszeichnungen und der Präsentation der Festschrift. Der Suhler Wanderfreund Herwig Hopf sorgte mit seinem Akkordeon und bekannten Wanderliedern für die passende musikalische Begleitung. Natürlich durfte das Rennsteig-Lied auch nicht fehlen.

Die 196-seitige Festschrift „30 Jahre Thüringer Wanderverband“ wurde vorgestellt. Sie kann über Pressewartin Christina Reißig (Tel.: 036921-91029) und über die anderen Vorstandsmitglieder des Thüringer Wanderverbandes erworben werden.

Christina Reißig

29. Thüringer Wandertag am 11.09.2021 in Suhl/Schmiedefeld

Bitte den geänderten Termin beachten!

Liebe Wanderfreundinnen und Wanderfreunde,

Thüringer Wandertage waren und sind „Das Ereignis“ schlechthin für Wander- und Naturfreunde aus Nah und Fern. Unter dem Motto „Ich wand‘re ja so gerne …“ wollen wir auch 2021 diesem Anspruch folgen und gerecht werden.

Um die Risiken einer erneuten Corona bedingten Absage oder kurzfristigen Terminverlegung zu minimieren, ist der neue Termin für unser Wandererlebnis auf Samstag, den 11.09.2021, festgelegt.

Wir dürfen uns schon jetzt auf ein abwechslungsreiches Wander- und Wohlfühlprogramm freuen. Die Aktiven vom Rennsteigverein e.V. Ortsgruppe Suhl als Ausrichter haben bereits mehrere attraktive Wanderrouten ausgewählt.

Hier ein erster Einblick:

  • „Über den Rennsteig zur Alten Tränke“ / Mythos Rennsteig
  • „Durch Wald und Wiesen rund um Schmiedefeld“
  • „Zum Adlersberg und Stutenhaus“
  • „Zum Großen Finsterberg“
  • „Zu den Frauen auf dem Walde“
  • „Zum Ursprung des Lebens“
  • „Zu den 10 Teichen im Vessertal“
  • „Auf den Spuren von Herbert Roth“
  • „Auf dem Schwarzebeers-Pfad Vesser“ und
  • „Kleine Waldrunde – für die, die es gemütlich mögen“

An weiteren thematischen Routen wird gearbeitet.

Auch die Planungen für das leibliche Wohl sind auf gutem Weg. Neben Thüringer Getränkespezialitäten stehen die mittlerweile berühmten „Kloßpommes“ aus Heichelheim, „Hüt`s und Brüh“ sowie „Handgemachtes“ aus der Gulaschkanone „Emma“  im Angebot. Nicht fehlen werden „Bestes vom Grill“ vom Fleischer vor Ort und Spezialitäten aus Oberweißbach. Für kulturelle Überraschungen und Beiträge sind ebenfalls fleißige und kreative Akteure unterwegs.

Der Rennsteigverein e.V. feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum und seine Ortsgruppe Suhl ist 30 Jahre jung. Beide sind dem Rennsteig traditionell in besonderer Weise verbunden. Mit ihnen sind würdige und sachkundige Ausrichter für unseren Wandertag am Start.

Der Thüringer Wanderverband, der Rennsteigverein 1896 e.V., die Ortsgruppe Suhl sowie die Stadt Suhl sind gemeinsam auf gutem Wege, dass Teilnehmer, Besucher und Gäste des Wandertages ein Stückchen Thüringen von seinen besten Seiten kennenlernen und genießen können.

Hiermit laden wir schon heute alle Wanderfreundinnen und Wanderfreunde aus Thüringen und den benachbarten Bundesländern zur Teilnahme herzlich ein.

Wir sehen uns zum 29. Thüringer Wandertag in Suhl-Schmiedefeld!

Seid dabei – dazu ein herzliches Frisch Auf!


Ernst Haberland                                             Christine Lieberknecht
Rennsteigverein                                             Präsidentin des
Vorsitzender der Ortsgruppe Suhl               Thüringer Wanderverbandes

Zum Tod des langjährigen Thüringer Landeswegewarts und Wanderfreunds Lutz-Peter Fischer

von Christine Lieberknecht, Präsidentin des Thüringer Wanderverbands e.V.

Wanderfreund Lutz-Peter Fischer gehört zu den Wegbereitern des Landesverbandes Thüringen der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine.  Als Mitglied des Thüringerwald Vereins 1880 e.V. und Kreiswegewart im Landkreis Gotha von 1989 bis 1996 war Lutz-Peter Fischer einer der namhaften Gründungsmitglieder des Thüringer Wanderverbandes  bei dessen Gründung am 13. Oktober 1991 im Hotel „Berghof“ in Eisenach.  

Zwei Jahrzehnte lang bis zum Jahr 2011 übte der engagierte Wanderfreund Lutz-Peter die Funktion als Thüringer Landeswegewart für den Thüringer Wanderverband  aus. Er tat dies kompetent in der Sache, jederzeit engagiert und leidenschaftlich. Dabei gingen die mit der deutschen Wiedervereinigung im Osten Deutschlands spürbaren gesellschaftlichen Veränderungen und sozialen Umbrüche auch an existenziellen Fragen der Thüringer Wanderbewegung nicht vorbei. Couragiert kämpfte Lutz-Peter Fischer mit all seinen Erfahrungen aus seiner Wanderwegewartstätigkeit bereits in den Jahren der Kulturbundarbeit der DDR um Weiterführung von Bewährtem unter den neuen Bedingungen von kommunaler Selbstverwaltung und eigenverantwortlichem ehrenamtlichen Vereinswesen. Das war nicht immer einfach.

Zu den bleibenden Verdiensten von Lutz-Peter Fischer in den schwierigen Umbruchszeiten der 1990er und 2000er Jahre zählt die Durchsetzung der allgemein anerkannten „Einheitlichen Wanderwegemarkierung für Thüringen“. Sie ist gültig bis heute und wird auch in Zukunft untrennbar mit dem Namen von Lutz-Peter Fischer verbunden bleiben.

Als exzellenter Kenner seiner Thüringer Heimat und zudem ausgestattet mit der profunden Kenntnis eines Fachlehrers für Biologie und Chemie war Lutz-Peter Fischer zudem gefragter Vertreter des Thüringer Wanderverbandes in verschiedenen Fach- und Beratungsgremien sowohl der Thüringer Landesregierung als auch des Thüringer Landtags. Der Bundespräsident  ehrte ihn für sein fachkompetentes Engagement als „Gothaer Klimabeobachter“ und ausgewiesenen Kenner auf dem Gebiet der Phänomenologie mit der Bundesverdienstmedaille  des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 

Der Thüringer Wanderverband e.V. ehrte Lutz-Peter Fischer mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes.  Der Thüringer Wanderverband wird seinem Wanderfreund Lutz-Peter Fischer ein bleibendes ehrendes Gedenken bewahren.

Wir trauern um einen aktiven Wanderfreund, dankbar für seine Verdienste um die Thüringer Wanderbewegung und vereint im Mitgefühl für seine Familie und Hinterbliebenen. 

Mit stillem Gruß

Christine Lieberknecht