Thüringer Wanderverband feierte 30-jähriges Jubiläum in Suhl

Am 13. Oktober 1991 gründeten rund einhundert Wanderfreunde aus sieben Hauptvereinen am Berghof unweit des Burschenschaftsdenkmals hoch über Eisenach den Thüringer Landesverband der Deutschen Gebirgs- und Wanderverein (heute kurz Thüringer Wanderverband), um den nach der Grenzöffnung im November 1989 neu und wiedergründeten Wandervereinen in Thüringen einen gemeinsamen Dachverband zu geben. 

Es gab in den 30 Jahren viele tolle Wandererlebnisse. Dreimal konnten Mitgliedsvereine Gastgeber von Deutschen Wandertagen sein. Der 100. Deutsche Wandertag im Jahr 2000 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Thüringerwald-Vereins 1880 e.V. in Schmalkalden steht dafür ebenso wie der Deutsche Wandertag 2005 auf den Spuren Friedrich Fröbels im Saalebogen von Bad Blankenburg, Rudolstadt und Saalfeld, ausgerichtet vom Thüringer Gebirgs- und Wanderverein und noch in guter Erinnerung der 117. Deutsche Wandertag zum Abschluss der Lutherdekade anlässlich 500 Jahre Reformation 2017 in Eisenach. Ausrichtender Hauptverein war hier der Rennsteigverein 1896 e.V., lokal vertreten durch die Ortsgruppe Stedtfeld unter Leitung von Wanderfreund Ullrich Böckel. Das „Wunder von öjEisenach“ ist als besonderer Meilenstein in die Geschichte des Deutschen Wanderverbandes eingegangen. Der Thüringer Wanderverband mit seinen Mitgliedsvereinen hat sich zum anerkannten und kompetenten Partner in der deutschen Wanderbewegung entwickelt. 

Dank der inzwischen 29 Thüringer Wandertage, die uns immer wieder in landschaftlich reizvolle Regionen Thüringens vom Thüringer Wald bis zum Zeulenrodaer Meer, vom Harz bis zum Thüringer Schiefergebirge und vom Eichsfeld bis ins Wartburgland führten, lernten wir unsere Thüringer Heimat von seiner schönsten Seite kennen. 

Das Wandern erhält Körper und Seele und schafft Ausgleich zum Stress des Alltags. Dies wurde besonders in der Corona-Pandemie deutlich. 

Eine wichtige Grundlage der erfolgreichen Verbandsarbeit in den zurückliegenden Jahren war und ist das gute Arbeitsklima im Landesvorstand. Über 25 Jahre ist Christine Lieberknecht nun schon unsere Präsidentin und trotz umfangreicher beruflicher Anforderungen und Ämter in alle den Jahren steht sie voll zum Wandern in Thüringen. Das ist einfach großartig! Für ihr Engagement wurde sie im Rahmen des 120. Deutschen Wandertages im Juli 2021 in Bad Wildungen als erste Frau mit der Karl-Carstens-Medaille vom Deutschen Wanderverband geehrt. 

Am 23. Oktober fand im Suhler Rathaus die Delegiertenversammlung mit anschließender Festveranstaltung zum 30-jährigen Bestehen statt mit zahlreichen Grußworten, Auszeichnungen und der Präsentation der Festschrift. Der Suhler Wanderfreund Herwig Hopf sorgte mit seinem Akkordeon und bekannten Wanderliedern für die passende musikalische Begleitung. Natürlich durfte das Rennsteig-Lied auch nicht fehlen.

Die 196-seitige Festschrift „30 Jahre Thüringer Wanderverband“ wurde vorgestellt. Sie kann über Pressewartin Christina Reißig (Tel.: 036921-91029) und über die anderen Vorstandsmitglieder des Thüringer Wanderverbandes erworben werden.

Christina Reißig