„Am Inselsberg, da liegt mein schönes Heimatland…“

Traditionelles Inselsbergtreffen nach Reformationsjubiläum und Deutschen Wandertag

„Back-Christel – der Wirbelwind vom Hörselberg“, diesen Beinamen erhielt Christina Reißig aus Schönau/Hörsel scherzhaft während des 117. Deutschen Wandertages im vergangenen Jahr in Eise-nach. Verdientermaßen, denn die Hauptpressewartin des Thüringerwald-Vereins 1880, Vorstandsmitglied im Thüringer Wanderverband, Herausgeberin des „Hörselberg-Boten“ und Chefin der Schönauer Backfrauen engagiert sich auf vielfältige Weise für Naturschutz, Heimatpflege und Wanderbewegung. Am Sonntag, dem 28. Januar 2018, organisierte sie erneut das traditionelle Treffen auf dem 916 m hohen Gipfel des Großen Inselsberges. Rund 70 Wanderfreunde aus neun Hauptvereinen diesseits und jenseits des Rennsteigs füllten die beiden Säle im Gasthof Stöhr.

Nach dem gemeinsamen Singen des dazugehörigen „Inselsberg-Liedes“ von Herbert Roth vermittelte Christina Reißig einen Rückblick über die Geschichte des Inselsbergtreffens. Bereits in den 1930er Jahren gab es ähnlich geartete Treffen auf dem Großen Inselsberg, teilweise mit weitangereisten Gästen. „Die Sternwanderung der Thüringer Wald-Vereine zum Inselsberg fand am Sonntag bei regenlosem, fast frühlingsmäßigem Wetter statt. Die Teilnehmerzahl konnte, so wird uns geschrieben, auf 342 festgestellt werden, verteilt auf über 20 Vereine, eine Rekordbeteiligung gegen frühere Jahre“ – so wurde es im Waltershäuser Tageblatt vom 28. Januar 1936 festgehalten, also auf den Tag genau vor 82 Jahren.

Christina Reißig (sitzend) im Kreise ihrer engagierten Mitstreiter (v.l.): Ulrich Böckel, Uwe Bogdanski, Rolf Hesse, Silke Bogdanski und Gerd Fuchs. Sie überbrachten der Heimatfreundin Reißig die herzlichsten Glückwünsche zum 60. Geburtstag, der gerade wenige Tage zuvor gefeiert wurde.
Foto: Wolfgang Möller

Gerd Fuchs, Hauptnaturschutzwart des Thüringerwald-Vereins 1880 e.V. und Ehrenvorsitzender des Zweigvereins Brotterode, beglückwünschte Heimat- und Wanderfreunde, die im vergangenen Jahr einen runden Geburtstag begehen konnten. Auch er selber wurde anlässlich seines 80. Geburtstages im November 2017 u.a. mit der Ehrenbürgerschaft seiner Heimatstadt für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Es wurde auch an den 90. Geburtstag von Joachim Häfner von der Mommelstein-Gemeinde zu Weihnachten 2017 erinnert.

Der Lehrer und Botaniker Wolfgang Klug (80) aus Gotha erinnerte an die ersten Treffen vor mehr als 50 Jahren und an unvergessene Protagonisten, wie Erich Veit, Werner Habicht, Herbert Nell und Helmut Weidner. Danach trug er ein leidenschaftliches Plädoyer für die heimatliche Natur vor, begründete die Bedeutung der Schafhaltung in Verbindung mit der Wiederansiedlung von Wölfen in Thüringen, beklagte den Rückgang der Insekten sowie damit der Vögel und zog eine lobende Bilanz zu den Pflegeeinsätzen des NABU-Kreisverbandes Gotha.

Lutz Hähner vom Rennsteigverein 1896 e.V. und Landeswegewart des Thüringer Wanderverbandes aus Holzhausen zog eine kurze Bilanz

zum 117. Deutschen Wandertag in Eisenach und der Wartburgregion. Die Impulse des Reformationsjubiläums sollen auch 2018 fortgesetzt werden, so z.B. mit dem Start der Eröffnungs-Wimpelwanderung auf dem Eisenacher Markt am 4. August. Wenige Tage später gehen dann Wanderfreunde mit dem Wimpel des Deutschen Wanderverbandes auf die ca. 250 km lange „Erlebnis-Wanderung“ nach Detmold im Teutoburger Wald, um pünktlich zur Eröffnung des 118. Deutschen Wandertages dort anzukommen.

Die wichtigsten Termine für 2018 wurden verkündet:

Jeder Teilnehmer ließ sein Nachweiskärtchen abstempeln, so auch die beiden Enkelkinder des Heimatfreundes Gerhard Raßbach aus Trusetal. Gerhard und Helga Ringer führen seit Jahren die Anwesenheitslisten und geben die Stempel aus.
Foto: Anett Recknagel

  • April: MDR-Osterspaziergang in Bad Tabarz,
  • April: Delegiertenversammlung des Thüringer Wanderverbandes in Tambach-Dietharz,
  • Mai: Deutscher Tag des Wanderns,
  • Mai: „Kaffeetrinken wie zu Wagners Zeiten“ auf dem Großen Hörselberg anlässlich des 205. Geburtstags von Richard Wagner
  • Juni: 27. Thüringer Wandertag in Tambach-Dietharz

Zum Schluss wurde natürlich das Rennsteiglied gesungen und das dicke Gästebuch sowie der Belegstempel machten die Runde. Die Organisatorin dankte dem Wirt des Gasthofes, der über die vielen Jahre das Treffen immer wieder ermöglicht hat. Mit „Frisch Auf, Gut Runst und Holla-Ho!“ begaben sich die Teilnehmer nach der Stärkung im Gasthaus auf den nebligen Heimweg.   

Wolfgang Möller, Wahlwinkel