25 Jahre Thüringer Wanderverband

Jubiläumsveranstaltung am 05. November 2016 in Weimar

Dass Thüringen als „Grünes Herz Deutschlands“ eine wunderbare Region zum Wandern ist, wusste schon der Thüringer Wandersmann und Reiseschriftsteller August Trinius (1851 – 1919) aus Waltershausen von seinen Wanderfahrten zu berichten.

Vor 25 Jahren, am 13. Oktober 1991, hatten sich ca. 100 Wanderfreunde mit Vertretern aus dem Werratalverein, dem Rennsteigverein, dem Rhönklub, dem Harzklub, dem Frankenwaldverein und dem Knüllgebirgsverein im Hotel „Berghof“ am Burschenschaftsdenkmal in Eisenach eingefunden. Sie gründeten an diesem Tag den Thüringer Wanderverband und markierten so einen bedeutsamen Meilenstein in der Geschichte der Thüringer Wanderbewegung.

Von den acht heute angeschlossenen Hauptvereinen können der Thüringerwald-Verein, der Rennsteigverein, der Rhönklub, der Frankenwaldverein, der Harzklub und der Werratalverein bereits auf eine über hundertjährige Tradition zurückblicken. Der Bund der Thüringer Berg-, Burg- und Waldgemeinden gründete sich erstmals 1921 anlässlich der Grabmalweihe von August Trinius in Walterhausen. Der Bund wurde im Jahr 2001 wiedergründet und bereits fünf Jahre später in den Dachverband der Thüringer Heimatfreunde aufgenommen. Der Thüringer Gebirgs- und Wanderverein wurde im Jahr 1990 in Bad Blankenburg neu gegründet, hervorgegangen zum größten Teil aus Vereinen des Deutschen Sportbundes. Er zählt gegenwärtig ca. 2.500 Mitglieder in 45 Zweigvereinen und hat sich zum größten Thüringer Wanderverein entwickelt.

Festveranstaltung mit Buchvorstellung

Fast hundert Gäste waren am 5. November 2016 der Einladung der Präsidentin des Thüringer Wanderverbandes Christine Lieberknecht nach Weimar in das Hotel „Kaiserin Augusta“ gefolgt. Unter den zahlreichen Ehrengästen mit verdienstvollen Wanderfreunden und Partnern aus 25 Jahren Thüringer Wanderbewegung konnten auch Ministerpräsident Bodo Ramelow und nach verkehrsbedingter Verspätung der Präsident des Deutschen Wanderverbandes Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß begrüßt werden. Besonders groß war die Freunde, das Ehepaar Waltraud und Werner Kämpfert (92 und 93 Jahre alt) aus Ohrdruf begrüßen zu können. Beide waren bis ins hohe Alter sehr aktiv im Thüringer Gebirgs- und Wanderverein und für den Landesverband Thüringen.  

Der Ministerpräsident dankte den organisierten Wanderfreunden für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz in der Thüringer Wanderbewegung, die mit viel Elan und Enthusiasmus dazu beitragen, Thüringen zum „Wanderland Nr. 1“ zu machen. Er stellte auch den 117. Deutschen Wandertag in Eisenach 2017 als große Herausforderung und Chance für Thüringen heraus.

Unsere Wanderpräsidentin Christine Lieberknecht konnte voller Freude die Buchvorstellung durch den Autor und Diplomhistoriker Reyck Seela ankündigen. Er hatte in den zurückliegenden Monaten in aufwendiger Recherchearbeit umfangreiche Nachforschungen zur Thüringer Wanderbewegung von deren Anfängen bis zur Gegenwart unternommen, um nun sein Werk “Wanderwelten – Die Wanderbewegung in Thüringen, ein historischer Abriss“ zu präsentieren.

Das Buch ist mit seinen 374 Seiten und zahlreichen Bildern ein recht ansehnliches Werk geworden, wobei der Autor schon sehr differenziert aus der Fülle des Materials auswählen musste. Interessierte Wanderfreunde sollten sich ein Exemplar sichern, denn die Auflage beträgt 1.000 Stück.

Die Festveranstaltung wurde mit Akkordeonklängen musikalisch umrahmt und klang bei Kaffee und Kuchen gemütlich aus. Man hatte sich viel zu erzählen, hatten sich doch manche Aktive aus den verschiedenen Regionen Thüringens längere Zeit nicht gesehen. Andere nutzten die Gunst der Stunde, um sich ein Autogramm beim Buchautor zu sichern. Gerne suchte man auch das Gespräch mit den Ehrengästen.

Christina Reißig   

weimar_1

Die Präsidentin Christine Lieberknecht mit zahlreichen Ehrengästen auf der Festveranstaltung in Weimar

 

weimar_2

Christine Lieberknecht und der Autor Reyk Seela präsentieren das Buch „Wanderwelten“