24. Thüringer Wandertag rund um Burg Scharfenstein

1.200 Teilnehmer beim 24. Thüringer Wandertag rund um Burg Scharfenstein

Zum ersten Mal fand im Eichsfeld ein Thüringer Wandertag statt und die große Resonanz zeigte, dass man neugierig auf diese interessante Region im nördlichen Zipfel Thüringens war. Ungefähr 1200 Wanderer aus Thüringen, Hessen und Niedersachsen erkundeten am 31. Mai 2015 anlässlich des 24. Thüringer Wandertags von Burg Scharfenstein aus die viel besungenen Eichsfelder Höhen. Alljährlich fällt mit dem größten Thüringer Wander-Event der Startschuss für den Thüringer Wandersommer, den die Thüringer Tourismus GmbH auch bereits zum 15. Mal bewirbt. Bis 6. September werden Touren und Veranstaltungen in den Thüringer Wald und Umgebung angeboten. Jung und Alt machten sich vom Scharfenstein aus gemeinsam auf den Weg, die schönsten Ecken der reizvollen Umgebung zu erkunden. Acht ausgewählte, interessante Routen waren im Angebot, die kürzeste barrierefrei und knapp zwei Kilometer lang, die längsten führten gut zehn Kilometer weit bis nach Heiligenstadt beziehungsweise zur Werdigeshäuser Kapelle nahe Kreuzebra. Von der Wanderung bei bestem Wetter zur Burg zurückgekehrt, standen nicht nur Bier- und Bratwurststände hoch im Kurs, sondern auch das Toilettenhäuschen. An alles hatten die Organisatoren gedacht. Aber auch unterwegs gab es für die Wanderer Verpflegung. Darum hatte sich die Wandergruppe des SV Concordia Beuren gekümmert, die zusammen mit den Wanderern vom ESV Lok Leinefelde (beide TGW), dem Heimat- und Verkehrsverband Eichsfeld (HVE) und der Stadt Leinefelde-Worbis Ausrichter des Thüringer Wandertages war. Kennenlernen konnten sich die Teilnehmer vorab beim Eichsfelder Heimatabend am Vorabend im Festzelt oder beim Gesundheitstag in Heiligenstadt. Natürlich nutzten auch viele das Angebot, sich die umfangreich sanierte Burg Scharfenstein anzuschauen.

 

Christine Lieberknecht pflanzte Baum des Jahres

Mit auf Wanderschaft war die Präsidentin des Thüringer Wanderverbandes und zugleich ehemalige Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. Sie lief die 8,5 Kilometer lange Route zur „Schönen Aussicht“ und pflanzte unterwegs mit dem HVEVorsitzenden Gerold Wucherpfennig unter fachmännischer Anleitung von Forstamtsleiter Elger Kohlstedt am Naturlehrpfad den Baum des Jahres 2015, einen Feldahorn. Auch Vertreter der TTG wandern seit Jahren mit und die Geschäftsführerin Frau Bärbel Grönegres oder Frau Elfriede Grabe, die im Bereich „Wandern & Natur aktiv“ tätig ist, sind kompetente Partner für die Wandervereine. Die mit 41 Wanderfreunden stärkste Gruppe kam aus dem Untereichsfeld – aus Tiftlingerode. Der älteste Teilnehmer machte sich mit 86 Jahren auf den Weg. Der Jüngste, drei Wochen alt, wurde allerdings im Kinderwagen geschoben – auf der barrierefreien Strecke zum Naturlehrpfad „Dün“. Auch sie alle erhielten bei der Festveranstaltung am Nachmittag ihr verdientes Wimpelband. Der „Thüringer Wanderschuh“ wurde an den Verein „Freunde der Thüringer Bratwurst“ in Holzhausen (TGW), der am 28. Mai 2016 zum „Wandern und genießen rund um die Wachsenburg“ zum 25. Thüringer Wandertag einladen wird, weitergereicht. Für gute Unterhaltung am Nachmittag sorgten die Beurener Blaskapelle und die Jagdhornbläser. Die Infostände zu Naturschutz und touristischen Angeboten im Eichsfeld waren gut besucht, ehe die Shuttle-Busse die Gäste zu ihren Autos brachten, die in Beuren oder Leinefelde geparkt waren. Die teilnehmenden Mitglieder aus den acht Hauptvereinen des Thüringer Wanderverbandes werden die Burg Scharfenstein als Begegnungsstätte im schönen Eichsfeld in guter Erinnerung behalten. chr